Blog

Blog

Dienstag, 22. November 2016

„Wir glauben, dass Menschen von sich aus etwas erreichen und mit Begeisterung ihr Bestes geben wollen“

AugenhöhewegeVon dieser Überzeugung und besonders hohen Freiheitsgraden im Change erzählt Dr. Martin Strunk von DB Systel in unserem aktuellen Interview. Und gibt dabei Einblicke in einen außergewöhnlichen Wandel, der unter anderem von Frederic Laloux (Reinventing Organizations) und der Augenhöhe Bewegung inspiriert ist...  

Sonntag, 29. Mai 2016

Kommunikation im Change: Strohfeuer und Sendepausen

SendepauseV2

Schon lange nichts mehr gehört. Sendepause. Vollmundige Ankündigungen und dann... Funkstille. Wie kommen Sie damit zurecht? Ich vermute mal, nicht so gut. Denn wir  mögen es nicht gern, wenn der Kommunikationsfaden reißt...

Dienstag, 19. Januar 2016

Warum heißt Arbach eigentlich Arbach?

Arbachstraße sw
Wie kommt es zu dem Firmennamen Arbach? Das werde ich als Inhaberin sehr oft gefragt. Verständlich. Schließlich heiße ich Sabine Grözinger und nicht Sabine Arbach. Obwohl das ganz praktisch wäre. Denn Arbach ist kurz und knackig, kennt keinen Umlaut und steht auf jeder Namensliste ganz oben...

Sonntag, 17. Januar 2016

Die Kraft der Marke treibt den Wandel

Management Radio Wenn Unternehmen sich verändern, steht oftmals eine lange Reise auf ungewohnten Pfaden bevor. Leichter geht's voran, wenn die Kraft der Marke den Weg weist. Wie Sie diesen "Brand Driven Change" steuern, erfahren Sie im Radiointerview und hier im Blog.    

Sonntag, 17. Mai 2015

Veränderungskommunikation: Wie kann sie gelingen?

Wolke VerändeurngskommunikationV3 Dem Thema Veränderungskommunikation widmet sich die neueste Ausgabe des Königswieser-Journals. Im Aufmacherartikel von Julia Kroeber-Riel und mir lesen Sie, wie Kommunikation im Wandel mit Hilfe des 3i-Modells gelingen kann.

Donnerstag, 12. März 2015

Knipst Du nur oder malst Du auch schon?

Handyfoto quadratischFast jeder von uns greift heute beim Fotografieren zum Handy. Schließlich wollen wir unsere schöne bunte Welt festhalten und mit anderen teilen. Doch wie wär's mal mit Bildern per Hand statt per Handtelefon? Also mit Malen und Zeichnen. Um damit auch in der Arbeitswelt gemeinsame Erlebniswelten und Verständnis zu schaffen. Zum Beispiel im Mitarbeitergespräch oder in Meetings?